Was Sie vor einem Privatverkauf wissen sollten

Immobilienverkauf/June 10, 2019
Written by Konstantin Fadin

Ihr Haus zu verkaufen bedeutet, Dutzende (wenn nicht Hunderte) von Entscheidungen zu treffen, beginnend mit der Frage, ob man mit einem Immobilienmakler zusammenarbeitet. Während die überwiegende Mehrheit der Immobilienbesitzer sich für den Verkauf mit einem Profi entscheidet, versucht sich eine Minderheit von 35% selbst am Verkauf. Tatsächlich von Privat durchgeführt werden dann jedoch nur 11% der Immobilienverkäufe.

Die häufigsten Gründe, die für einen Privatverkauf genannt werden:

  • Geld für den Makler sparen
  • Höheren Verkaufspreis erzielen, weil der Käufer den Makler spart
  • Bessere Kenntnis der eigenen Immobilie
  • Höhere Verbundenheit, Bereitschaft mehr zu machen

Wenn Sie sich fragen, ob Sie Ihre Immobilie selbst verkaufen sollten oder ob Sie mit der Unterstützung eines Profis besser verkaufen, dann sollten Sie die folgenden Absätze lesen, um ein möglichst umfängliches Bild zu erhalten.

Was ist ein Privatverkauf?

Von einem Privatverkauf spricht man immer dann, wenn ein Immobilienbesitzer ein Objekt ohne die Unterstützung eines professionellen Immobilienmaklers veräußert. Wenn Sie selbst verkaufen, sind Sie für den Prozess von Anfang bis Ende verantwortlich, einschließlich der Preisgestaltung, der Erstellung eines Exposés, Erstellen von Inseraten, durchführen von Besichtigungen und Verkaufsverhandlungen, Erstellen von Unterlagen und Dokumenten sowie Begleiten des Verkaufes an sich.

Warum entscheiden sich einige Eigentümer privat zu verkaufen? Die meisten Verkäufer geben die im Erfolgsfall anfallender Maklerprovision als Hauptgrund an, wenn es um den Grund für einen Privatverkauf der Immobilie geht. Viele Verkäufer glauben durch den Privatverkauf Geld zu sparen oder einen höheren Verkaufspreis erzielen zu können, da der Käufer die Provision spart. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass ein lokaler Immobilienmakler mehr Kenntnisse über den aktuellen Immobilienmarkt hat und seine Erfahrung bei der Bestimmung des Verkaufspreises einsetzen kann, so dass für Sie als Verkäufer unter dem Strich selbst mit einem Makler ein höherer Preis erzielt werden  kann.

Vorteile bei einem Privatverkauf

1. Keine Maklerprovision: Der häufigste Grund für einen Privatverkauf ist die Vermeidung von Provisionen, d.h. Gebühren, die an den Makler im Erfolgsfall, also bei Verkauf, gezahlt werden. Die Grundlage für die Höhe der Provision ist der Verkaufspreis. Die Provisionen liegen im Durchschnitt zwischen 4-6 Prozent des Kaufpreises und werden in der Regel vom Käufer und Verkäufer geteilt. Wichtig ist dabei, dass es gerade in Regionen mit viel Nachfrage und wenig Angebot nicht unüblich ist, dass die gesamte Provision vom Käufer bezahlt wird. Für den Verkäufer sind die Dienstleistungen des Maklers in solchen Fällen kostenlos.

2. Sie haben die volle Kontrolle über den Angebotspreis: Ohne Immobilienmakler sind Sie der einzige Entscheidungsträger, wenn es um den Angebotspreis geht. Sie müssen sicherstellen, dass Sie sich nicht von Gefühlen und Emotionen leiten lassen, sondern die Immobilie aus Käufersicht betrachten. Eine umfassende und vollständige Recherche des aktuellen und lokalen Immobilienmarktes ist der wichtigste Punkt bei der Preisfindung. 

3. Sie haben freie Hand bei der Planung von Besichtigungen: Wenn Sie den Verkauf selbst gestalten, können Sie entscheiden, wann Sie Ihre Immobilie zeigen wollen. Und Sie müssen nicht warten, bis Ihr Immobilienmakler verfügbar ist, um eine Besichtigung für Sie durchzuführen.

4. Sie sind motiviert, den Höchstpreis beim Verkauf zu erzielen: Weil es um die eigenen Finanzen geht, investieren Sie die Zeit und die Energie, um Ihr Haus im besten Licht zu präsentieren. Viele Verkäufer glauben, dass ein Immobilienmakler den Verkauf möglichst schnell abschließen möchte und deshalb eher geneigt ist, einem niedrigeren Angebot zuzustimmen.

5. Sie kennen sich in Ihrer Nachbarschaft aus und können potenziellen Käufern nicht nur alles über die Immobilie erzählen, sondern auch über die Nachbarschaft und das Leben in der Gemeinde. 

Seien Sie sich bewusst: Wenn Sie privat verkaufen kann es eine Herausforderung sein, Ihre Bindung an Ihr Zuhause aufzugeben und sich auf den Verkaufsprozess zu konzentrieren. Beim Umgang mit Immobilien, die von Eigentümern verkauft werden, sind Objektivität und Akzeptanz des Feedbacks potenzieller Käufer von größter Bedeutung. Um Ihre Verhandlungen produktiv zu gestalten, stellen Sie sicher, dass Sie im Voraus wissen, was Ihr Endpreis ist und welche Zugeständnisse Sie machen können. Dies kann dazu beitragen, die Verhandlungen zielführender und weniger emotional zu gestalten.

Vorteile beim Verkauf mit Makler

1. Lokale Marktkenntnisse und Erfahrung bei der Bestimmung des Verkaufspreises: Wenn Sie mit einem erfahrenen, lokalen Makler arbeiten, dann können Sie von seinen jahrelangen und aktuellen Marktkenntnissen profitieren. Die Bestimmung des Verkaufspreises ist der wichtigste Faktor beim Immobilienverkauf.

2. Makler sind Präsentationsprofis: Gute Immobilienmakler haben ein tiefes Verständnis für den lokalen Markt und wollen Ihr Haus im besten Licht zeigen. Sie haben auch Beziehungen zu Fotografen oder sind selbst mit der Fotografie von Objekten vertraut und erstellen hervorragendes Werbematerial. 

3. Makler haben Zugang zu allen wichtigen Immobilienportalen sowie eigene Kaufinteressenten-Karteien und Newsletter, so dass sie eine breite Schicht an Kaufinteressenten erreichen. 

4. Immobilienmakler haben Verhandlungsgeschick: Erfahrene Immobilienmakler können seriöse Käufer erkennen und die Spreu vom Weizen trennen. Das spart viel Zeit und es kommt nicht zu so genanntem Besichtigungstourismus oder kurz vor Abschluss platzenden Kaufverträgen. Bei Besichtigungen kann ein Makler absolut professionell und neutral auftreten. Unter dem Strich: Der Immobilienmakler wird Ihnen helfen, den besten Verkaufspreis zu erzielen. 

5. Immobilienmakler kennen die bürokratischen Anforderungen: Für einen Immobilienverkauf werden zahlreiche Unterlagen benötigt. Am meisten Vorbereitungszeit nimmt das Sammeln der Unterlagen für die finanzierende Bank des Käufers in Anspruch. Immobilienmakler kennen die erforderlichen Dokumente und bereiten diese gezielt vor. So kann der Verkauf zügig durchgeführt werden und scheitert nicht an fehlenden Papieren. 

Seien Sie sich bewusst: Wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen, werden Sie wahrscheinlich nicht der einzige Kunde sein. Beauftragen Sie einen Makler, der zu Ihnen und Ihrem Objekt passt und Ihre Ziele verfolgt! 

Real estate tips, trends and insights for home buyers and sellers

The Privacy Policy of KOMPASS applies
Sign in now
to request valuations or find real estate agents
Sign up for free to request valuations or find real estate agents and loans
Forgot your password?
Account created!
Thank you!
Your account was created and needs to be activated.
Open email
check your emails
Click link
click link
Your authentication link expired. Please request a new one.